© 2012  AERSYSTEM GmbH Abluftreinigungs- und Wärmetechnik Impressum Katalytische Nachverbrennung KNV Verfahren zur katalytischen Oxidation mit rekuperativer Wärmerückgewinnung Bei der rekuperativen und der regenerativen thermischen Nach- verbrennung (TNV und RTO) finden die Oxidationsvorgänge, die Kohlenwasserstoffe zu Wasser und Kohlendioxid umwandeln, oberhalb von ca. 750 °C statt. Alle organischen Schadstoffe wer- den bei diesen Verfahren in der Brennkammer bei Temperaturen von 750 °C bis 1000 °C verbrannt. Für bestimmte Arten von Schadstoffen kann durch den Einsatz geeigneter Katalysatoren erreicht werden, daß die Oxidations- reaktionen bereits bei wesentlich niedrigereren Temperaturen ab- laufen. In der Brennkammer muß das schadstoffhaltige Rohgas deshalb nur bis auf diese Aktivierungstemperatur - oft reichen be- reits ca. 250 °C bis 350 °C - erhitzt werden, was zu deutlich gerin- gerem Verbrauch an Stützenergie führt.   Die KNV eignet sich für den Einsatz bei Abgasen, deren Schad- stoffzusammensetzung genau bekannt ist (z.B. Lösemittel) und die keine Stoffe enthalten, die den Katalysator unwirksam ma- chen oder zerstören (sog. Katalysatorgifte wie Schwefel, Schwermetalle usw. oder auch Stäube). KNV-Anlagen können, je nach Schadstoffart, bereits bei Konzentrationen ab ca. 4 g/Nm³ autotherm, d.h. ohne Zusatzbrennstoff, laufen. Verfahren zur Luftreinhaltung ZURÜCK